Bad Trends 2022

Trends für das Badezimmer

Schwarz-Weiß dominiert weiter auch das Jahr 2022. Insbesondere mattes Schwarz bei Oberflächen, Fliesen und Armaturen sind immer noch im Trend.

Zu den dunklen Farben kommt natürliches Kolorit und Holz. Weiter im Trend ist die Wellness-Oase im eigenen Badezimmer und aufgeräumte Optik sowie nachhaltige Badmöbel, natürliche Formen bei Waschbecken und Badewanne, bodengleiche Duschen, Armaturen ohne Berührung, dafür aber mit LED.

Auch das Thema Wasserverbrauch gehört zu den Trends, es gibt Armaturen mit geringerem Wasserdurchfluss, in denen Luft zugemischt wird, damit der Komfort erhalten bleibt. Wasser sparen lässt sich auch bei der Toilettenspülung oder durch das Design bei modernem WCs.

Jetzt mehr Tipps zum Wassersparen ansehen!


Aufgeräumte Optik im Badezimmer

Das Bad wirkt ruhiger mit einer Vorwandinstallation.

  • Sanitärtechnik
  • Siphon
  • Halterungen
  • Ventile
  • Spülkasten

verschwinden optisch hinter einer ansprechenden Zwischenwand.

Wenn die Sanitärtechnik unsichtbar ist, entsteht mehr Platz und die Reinigung des Bads ist leichter.


Schwarz-Weiß nutzen und auflockern

Schwarz-Weiß gehört zu den Trends 2022, assoziiert jedoch eine gewisse Strenge. Damit Ihr Bad jedoch nicht kühl wirkt, ist eine Auflockerung mit flauschigen Handtüchern, einem Bild, einem skulpturalen Badmöbel oder einer Pflanze, die Feuchtigkeit liebt, das Mittel der Wahl.

Es gilt Ideen zu entwickeln, um dem kühlen Erscheinungsbild des Badezimmers entgegenzuwirken. Marmorfliesen gehören auch zum Schwarz-Weiß Trend. Matte Oberflächen setzen einen besonderen Akzent im Badezimmer, dunkle Armaturen müssen allerdings abgetrocknet werden.


Natur pur im Bad

Holz lässt sich im Bad fast überall einsetzen.

Am besten eignet sich Holz, das die aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgibt.

Darunter

  • Eiche
  • Kiefer
  • Walnuss
  • Lärche.

Wenn Sie Ihr Waschbecken mit Metall kombinieren, haben Sie sogar etwas „Industrial Style“ im Bad.

Mittlerweile gibt es sogar Badewannen und Duschen aus Holz.


Die Wellness Oase im eigenen Bad

Der Alltag steckt manchmal voller Anspannung. Umso besser ist dran, wer ein Wellnessbad sein Eigen nennt.

Wer Platz hat, kann sich eine freistehende Badewanne, eine Wellness Dusche oder eine Sauna leisten. Die kleinere Lösung sind Badezimmerleuchten oder Duftlampen.


Die Sauna

Wenn Sie ein großes oder mittelgroßes Bad haben, denken Sie vielleicht über den Einbau einer Sauna nach. Die finnische Schwitzstube gehört zu den Krisengewinnern. Viele Menschen, die die Entspannung mit heißer Luft mögen, haben sich bereits im Jahr 2021 für den Einbau einer Sauna entschieden. Moderne Minisaunen sind kaum größer als ein Kleiderschrank und bieten genug Platz für zwei. Alternativ reicht vielleicht eine Infrarot-Kabine.


Beleuchtung in der Dusche steigert das Wohlbefinden

Smart Home Lösungen können Szenarien unter der Dusche mit Videobildern, Sound, Licht und Aromen miteinander kombinieren oder Strahlarten, wie sanften Urwaldregen, und die Wassertemperatur. Auch ohne Smart Home kann Licht eingesetzt werden, um die Stimmung zu steigern, zum Beispiel mit stufenlos dimmbarer LED Beleuchtung in vielen Farben.

Persönlich. Zuverlässig. Nachhaltig.