Aktuelles aus dem Bundestag - Förderung

Mitteilung aus dem Bundestag

News zur KfW-Förderung vom 02. Februar 2022: Den Stopp der KFW-Förderung sah die Bundesregierung als haushaltsrechtlich zwingend notwendig an. Die Anzahl der Anträge hätte bis Ende Januar insgesamt mindestens 14 Milliarden gekostet.

Jetzt wurden rechtssichere Lösungen für die 24.000 Altanträge gesucht, die dem Klimaschutz gerecht werden und private Häuslebauer sowie soziale Wohnungsbauer nicht mit den Kosten im Regen stehen lassen. Letztendlich sollen saubere Energie und Anlagen zum Klimaschutz gefördert werden.

Förderfähige Altanträge werden genehmigt, ein Fördervolumen von bis zu 7,2 Milliarden, von denen nur 1,8 Milliarden im Haushalt eingestellt sind. Die restlichen Milliarden werden finanziert.


Für neue Förderungen gilt:

• Wiederaufnahme der Sanierungsförderung
• Es wird ein neues EH40-Neubau-Förderprogramm aufgelegt, das bis zum 31.12.2022 befristetet und finanziell gedeckelt ist.
• In die Nachfolge der EH55/EH40-Förderung tritt ein neues Programm „Klimafreundliches Bauen“, das spätestens ab 01. Januar 2023 starten soll (Umsetzung KoaV).
• Für den sozialen Wohnungsbau strebt die Bundesregierung zusammen mit den Ländern ein Förderprogramm außerhalb der KfW-Förderung an.

Sie wollen ein Haus bauen oder sanieren und hoffen auf einen staatlichen Zuschuss? Sprechen Sie mit Ihrem Meisterbetrieb Schlichting über energetische Maßnahmen, Sanierung der Gebäude und die Bundesförderung.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert weiterhin mit der BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) den Tausch von alten Heizungen, die Heizungsoptimierung, den Einsatz erneuerbarer Energien und Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung. Auch für die Beratung gibt es Zuschüsse.

Persönlich. Zuverlässig. Nachhaltig.