5 Ideen für das Smart Home 2021

Das smarte Zuhause

Smart Home, was ist das? Im Smart Home können Alltagstätigkeiten im Haushalt automatisiert und digitalisiert werden.

Internetfähige Geräte werden online verbunden und können auch über große Distanzen einzeln bedient werden, miteinander agieren oder unterschiedliche Aufgaben erledigen. Smart Home wird auch Internet der Dinge genannt.


Wie funktioniert Smart Home?

Im Smart Home läuft ein digitales Datennetz über eine gemeinsame Schnittstelle, einen Server oder ein Smart Home Hub. Steuerungsbefehle oder Reize, die ein Sensor erfasst, werden über das WLAN, Mobilfunk, Bluetooth oder ein Datenkabel weitergeleitet.

Mit der App auf Ihrem Smartphone oder Tablet können Sie die Haustechnik nach Bedarf automatisieren, programmieren oder fernsteuern.


Smart Home – Heizkosten sparen

Durch Smart Home Systeme werden Heizungen programmierbar. Wer zum Arbeiten das Haus verlässt, kann die Heizkörper automatisch drosseln. Wenn das Gebäude in einem energetisch guten Zustand ist, ist es nicht notwendig, die Heizung auf hohem Niveau ganztägig laufen zu lassen, wenn die Wohnung gerade nicht genutzt wird.

Wenn Sie unterwegs sind und frühzeitig nach Hause kommen, können Sie über die App die Heizung früher einschalten. Sollten Sie vergessen haben das Fenster zu schließen, melden das die Sensoren und das smarte System regelt die Heizung automatisch herunter.

Wenn Sie zu Hause sind, ist eine manuelle Regelung der Heizkörper nach wie vor möglich. Mit Smart Home können Sie bis zu 30 Prozent der Heizkosten sparen.

Jetzt mehr über smarte Heizkörperthermostate erfahren!


Die Klimaanlage im Smart Home

Es ist zu heiß? Eine Klimaanlage kann die smarten Produkten ergänzen. Ähnlich wie bei der Heizung können Sie die Temperatur einstellen, die Klimaanlage ausschalten, wenn der Raum nicht genutzt wird, oder die Klimaanlage ausschalten, wenn das Fenster geöffnet ist.

Der Präsenzsensor an der Decke und die Öffnungssensoren am Fenster melden Ihre Abwesenheit bzw. das offene Fenster an das System. An heißen Sommertagen können Sie die Klimaanlage vor dem Zubettgehen starten, damit es im Schlafzimmer angenehm kühl ist.

Eine Vernetzung ist sowohl bei mobilen als auch bei fest installierten Klimaanlagen möglich.


Smarte Lichtsteuerung

Smarte Beleuchtung bedient das Licht dort, wo es gerade erwünscht ist. Bewegungsmelder in dunklen Ecken, im Treppenhaus, im Keller oder im Flur helfen rund um die Uhr Unfälle zu vermeiden und schaffen Sicherheit.

Der Einsatz von direkter und indirekter Beleuchtung sowie Sonnenschutz (Markisen und Rollläden) können miteinander kombiniert werden. Wenn Sie vom Einkaufen nach Hause kommen, können Sie die bereits erleuchtete Küche direkt betreten, um nur ein Beispiel zu nennen.

Mit Smart Home können Sie automatisch Atmosphäre in allen Räumen schaffen, die Tageszeiten und Stimmungen berücksichtigt. LED Lampen können Tages- oder Kunstlicht spenden, manche smarte Lichtsteuerung lässt auch die Wahl der Farbtemperatur zu.

Grundsätzlich ist direktes Licht für das gute Sehen und indirektes Licht für die gemütliche Stimmung zuständig.


Wie funktioniert die Smart Home Alarmanlage?

Ein smartes Alarmsystem besteht aus Sensoren. Bewegungsmelder, Kontakte an Türen und Fenster und Glasbruchsensoren werden an neuralgischen Stellen angebracht. Wenn die Sensoren ausgelöst werden, reagiert die Sirene mit lautem Alarm.

Gleichzeitig werden Sie über das Smartphone von einem möglichen Einbruch informiert. Die akustischen Signale sind erwiesenermaßen ein guter Einbruchschutz, sie schrecken Einbrecher ab und alarmieren die Nachbarn. Im Unterschied zu einer konventionellen Anlage ist die Smarte Alarmanlage flexibel bei Umzügen.


Sesam öffne dich – das Garagentor

Die gute Idee: Auch das elektrische Garagentor kann smart nachgerüstet werden. Das Tor kann dann bequem per App und Smartphone gesteuert werden, mit intelligenter Sprachsteuerung sogar auf Zuruf. Bluetooth mit seiner Reichweite zwischen zehn und fünfzehn Metern eignet sich für den Einsatz vor Ort, kurz vor der Einfahrt verbindet sich das Smartphone mit dem Garagentor und kann mit einem Klick auf die App geöffnet werden.

Bei der WLAN Variante verbindet sich das Garagentor mit dem heimischen Netzwerk. Wenn jemand anders die Garage öffnet, erhalten Sie eine Push Nachricht.

Persönlich. Zuverlässig. Nachhaltig.